Dieses Blog durchsuchen

Rezension:Gardasee. Das Kochbuch von Monika Kellermann (Gebundene Ausgabe)

Die Foodjournalistin, Gastronomin, Weinliebhaberin, leidenschaftliche Köchin und Buchautorin Monika Kellermann hat mit "Gardasee" ein sehr beeindruckendes, reich bebildertes Kochbuch auf den Markt gebracht, das nicht genug gelobt werden kann. Die Autorin lebt seit 10 Jahren in der Nähe von Lazise und entlockt seither den Küchenchefs am Gardasee Geheimnisse, die sie dem Leser in vorliegendem Buch facettenreich offenbart.

Neben einer Vielzahl von appetitanregenden Food-Bildern hat man Gelegenheit, sich auch in Landschaftsbilder vom Gardasee zu vertiefen und sich in diese traumhafte Region, die ich das Glück hatte, während einer Reise, schon kennenlernen zu dürfen, unsterblich zu verlieben. Großes Lob an die Fotografen Erica Petroni, Thilo Weimar, Monika und Dominik Kellermann sowie Udo Bernhardt.

Die Autorin stellt in ihrem Buch zunächst drei Köche aus der Gegend vor, die jeweils ein Menü für den Leser kreiert haben. Bei den Köchen handelt es sich um Mario Zini, der im Trentino geboren ist und mit seinem Restauante "La Scala", das in Hamburg lokalisiert ist, zum besten italienischen Koch in besagter Metropole gekürt wurde. Ada Riolfi betreibt die "Enoteca della Valpolicella" in Fumane. Sie stellt ein typisches Menü für das Veneto vor. Enrico Pellegrini schlussendlich, dessen Restorante "Antico Brolo" sich in Gardone Riviera befindet, wartet mit einem typischen Gericht aus Lombardia auf.

Das Menü Mario Zinis kommt meinen Geschmacksvorstellungen am meisten entgegen. Besonders die Vorspeisen: "Lachsforellenfilet und- tatar, mariniert mit Erdbeertrauben" und "Tagiatelle mit Steinpilzen". Die Rezepte lassen sich problemlos nachkochen, denn sie sind sehr gut erklärt.

In der Folge lernt man 100 Lieblingsrezepte der besten norditalienischen Küchenchefs kennen, ergänzend werden regionale Produkte und deren Produzenten, Weine und Restaurants vorgestellt. Die Autorin beginnt mit Antipasti, wartet hier u.a. mit der Vorspeise "Friséesalat mit Grapefruit, Fenchel und Kastanien" auf, gibt eine Weinempfehlung dazu ab, wie übrigens zu allen weiteren Gerichten und berichtet Näheres über die Kastanientradition vor Ort.

Über das Olivenöl vom Gardasee wird man informiert, das dort mildfruchtig schmeckt und eine angenehme Schärfe im Abgang hat und lernt einige sehr delikate Rezepte kennen, in denen dieses goldgelbe Öl mit grünen Reflexen eine Rolle spielt. Zu diesen Rezepten zählt "Büffelmozzarella mit Tomatenragout", das sich einfach zubereiten lässt und eine ideale Speise jetzt an diesen heißen Tagen verkörpert.

Delikat auch ist das Rezept "Oktopus-Salat mit Stangensellerie und Orange", indem auch das Gardasee-Olivenöl eine wichtige Rolle einnimmt. Gefallen haben mir ferner der "Salat mit Süßwasserkrebsen und Melone", bei dem vollreife Cantaloup-Melonen verwendet werden und die "Marinierten Rouladen vom Wels", bei denen etwas Geschick erforderlich ist, um sie wirklich perfekt zu gestalten.

Bei den "Primi-Rezepten" finden sich viele sehr delikate Pasta- Gerichte. Besonders ansprechend finde ich hier "Ravioli mit Ricotta-Füllung und Monte-Balda -Trüffel" und "Taglione mit Flusskrebsen". Risottospeisen vom Gardasee gefallen auch mir sehr gut, speziell das "Amarone-Risotto". Amarone-Rotweine sind sehr alkoholreich und galten lange als Meditationsweine. Sie sind fruchtbetont und sollten dieses damit parfümierte Risotto natürlich auch als Getränk begleiten. Interessant auch sind die "Trentiner Spinatgnocchi", zu denen man "Nosiola", den typischen Trentiner Weißwein genießt.

Den interessierten Hobbykoch erwarten des Weiteren schmackhafte Suppengerichte zum Nachkochen und sogenannte "Secondi- Speisen", in denen Geflügel, Fleisch aber auch Fisch eine Rolle spielen.

Fleischesser haben die Gelegenheit Rezepte für "Kaninchen mit gelbem Paprika und Kapern", "Kalbsleber venezianisch", auch einen "Zickleinbraten" oder "Bollito Misto mit Brotmark und Grüner Sauce" auszuprobieren und zwar stets mit Aromen, die für die Gardasee-Region typisch sind. Bei den Fischgerichten finde ich das Rezept für "Felchenrouladen mit schwarzem Reis gefüllt mit zwei Saucen" sehr raffiniert. Riso Venere (Schwarzer Reis) ist übrigens der Ur-Risotto. Geschmacklich erinnert er an frische Brotkrusten.

Ab Seite 235 wird man über die Weine des Gardasees aufgeklärt. Man liest Näheres zu Trentino DOC, Valpolicella DOC und DOCG, Bardolino DOC und DOCG, Custoza DOC, Lugana DOC, Soave DOC, Valténesi (Garda DOC) und Spumanti Medodo Classico. Meine Erfahrungen mit den Weinen vom Gardasee sind sehr gut, speziell was die Bardolino- Rosè-Weine anbelangt, die gekühlt zu vielen Vorspeisen aus dem Buch passen.

Man lernt die Früchte der Region näher kennen, die in den Desserts im Buch eine Rolle spielen, so etwa im "Pfirsichsalat mit parfümierter Sahne" oder auch im "Apfelstrudel", der mit Grappa angereichert wird.

Informiert wird man in der Folge noch über die Käsesorten der Region und erhält zudem die Anschriften von Genussläden und Olivenölherstellern, sowie ein Verzeichnis der Restaurants, aus denen die feinen Rezepte im Buch stammen.
Sehr empfehlenswert.

Bitte klicken Sie auf den Button, dann gelangen Sie zu Amazon und können das Buch bestellen
.

1 Kommentar:

  1. Das Buch ist sehr nützlich. Es bietet eine Menge interessanter Dinge.

    AntwortenLöschen